FAQ

Wissenswertes rund ums Thema Reinigung

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. 

Jeder weiß, was unter „Wäsche waschen“ verstanden wird. Hingegen wissen nur die wenigsten, was mit „Reinigen“ gemeint ist. Im Englischen wird „Reinigen“ mit „Dry Cleaning“ übersetzt. Dies ist auch in vielen Pflegekennzeichen der Kleidungsstücke zu lesen. Jedoch bedeutet es nicht wörtlich übersetzt „Trockenreinigung“.

Beim Waschen werden die Flecken und der Schmutz der Kleidung in einem Wasserbad unter Zusatz von Waschmitteln, Wärme und der Mechanik der sich drehenden Waschmaschine gelöst.

Bei der chemischen Reinigung wird das Wasser durch ein chemisches Lösemittel ersetzt. Flecken werden vorher bei der Warenschau schon teils von Hand mit Detachiermittel entfernt. Dieses Mittel löst sich dann allerdings erst wieder im Lösemittel der Reinigungsmaschine. An das Reinigungsprogramm schließt sich das Trockenprogramm an, um die Kleidung von den Lösemittelrückständen zu befreien. So verlässt die Kleidung am Ende geruchsneutral und trocken die Reinigungsmaschine.

Manche sagen, es heißt „dry clean“, weil kein Wasser im Spiel ist.
Andere hingegen betonen

Wasser lässt Fasern aufquellen, durch die Mechanik und die Wärme löst sich der Schmutz.

Allerdings gibt es auch Fasern, wie zum Beispiel Wolle, die Wasser nicht vertragen. Fasern können deformiert werden oder verfilzen; und dies lässt sich nicht rückgängig machen.

Außerdem gibt es einige Verschmutzungen, die durch den Einsatz von Wasser nicht zu entfernen sind: Öle, Fette und Make-up zum Beispiel. Hierfür ist die Reinigung das ideale Verfahren. Das Lösemittel (Perchlorethylen) umspült die Fasern nur. Es kommt zu keiner Faserquellung. Außerdem nimmt das chemische Lösemittel Öle und Fette auf und zieht sie aus der Kleidung.

Bei der chemischen Reinigung werden chemische Stoffe eingesetzt. Allerdings gibt es noch einen großen Unterschied zum Waschen: Beim Waschen wird das schmutzbelastete Wasser inklusive Waschmittel nach jedem Waschgang in das Abwassersystem geleitet.

Beim Reinigen dagegen wird das Lösemittel im System selbst wieder aufbereitet. Nach dem Reinigungsvorgang wird das schmutzbelastete Lösemittel in der Destillation vom Schmutz getrennt/destilliert. Das nun wieder reine Lösemittel (klar wie Wasser) bleibt im System und kann wieder verwendet werden. Der zurückbleibende Schmutz wird gesammelt und in regelmäßigen Intervallen von einer Firma für Lösemittelrückgewinnung abgeholt.

Wir als chemische Reinigung in Frankfurt unterliegen dem TÜV und dem Amt für Umwelt- und Immissionsschutz und werden jährlich geprüft.

Für weitere Fragen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular